Vergangenheit

Beim aktuellen Aufräumen auf dem Dachboden fand sich folgendes Stück Stoff: Dieser Fund ließ mich rasch in den Keller tauchen und in der Bilderkiste kramen: Die Villa in Köln Lindenthal, Dürener Straße 294 gehörte in den siebziger Jahren der Studentenverbindung ‚Rheno-Bavaria‘. Wegen mangelndem Nachwuchs waren die Zimmer an unverbundene Studenten Weiterlesen…

Flashback GTA

Die Verfasser des oben abgebildeten Wanderführers Iris Kürschner und Dieter Haas sind mit ihren Bildern und Erfahrungen auf Anfrage auch für eine Multivision Live-Reportage buchbar. Siehe hier. Gestern Abend auf Einladung der Sektion Osnabrück des Deutschen Alpenvereins. Und ich war da! Mit Frau M.! Und erlebte Flashbacks! Ein Flashback (englisch, Weiterlesen…

Das Ende

Das Ende der befahrbaren Welt hat mich in den letzten Wochen immer wieder interessiert, ich habe es in einer Reihe von Fotos festgehalten. (S. Fine del mondo) Es endet die Straße, die Fahrzeuge müssen stehen bleiben. Oft ist da eine Trattoria, und ein paar Tische stehen davor. Da kann man Weiterlesen…

Reiseliteratur

Da im Rucksack jedes Gramm Gewicht entscheidend ist, scheiden Bücher als Reiseliteratur aus. Auch kein E-Reader. Nur die beiden Reiseführer. Aber die werden auch immer dünner, da absolvierte Etappen herausgetrennt werden. Trotzdem geht mir unterwegs manches im Kopf herum, ich suche nach Zitaten, finde sie später im Internet und lebe Weiterlesen…

Der Weg

Wieder einmal am Ende der befahrbaren Welt: Forno Alpi Graie Hier nun einige Gedanken zum Weg, die mir in den Tagen des unterwegs Seins gekommen sind. Da stehe ich gestern Morgen am Anfang meines Aufstieges: Ich weiß: Ungefahr 1200 Höhenmeter Aufstieg vor mir, nur, um direkt anschließend fast 1700 m Weiterlesen…

Kunst

Heute war ich in der cittadellarte der Fondazione Pistoletto in Biella. Michelangelo Pistoletto wurde in den sechziger Jahren als Arte Povera Künstler bekannt und war viermal Teilnehmer der Documenta. Hier am Flussufer hat er ein riesiges ehemaliges Industrie- und Fabrikgelände in eine Stiftung für Kunst und Leben umgewandelt. Dort fand Weiterlesen…

Struktur erkennbar?

Seit zwölf Tagen schreibe ich hier in Italien Beiträge in diesen Blog und habe keine Ahnung, wie sich das Ganze auf anderen Bildschirmen (Rechner, Laptop) darstellt und ob es überhaupt lesbar und überschaubar ist. Ich verfasse 🖋 und sehe das Ganze nur auf meinem Handy und habe dies auch erst Weiterlesen…

Perfekt oder Imperfekt?

Es ist eine neue und interessante Erfahrung, wenn ich jetzt unterwegs mit Mitwanderern oder auch Italienern ins Gespräch komme auf die jeweilige Berufstätigkeit. Auf Italienisch heißt das dann für mich: „Sono stato un insegnante per bambini handicappati.“ – ‚Ich bin gewesen …‘, es ist also vorbei. Und in der vollendeten Weiterlesen…