Mo, 11. 09. 2017, Lago di Malciaussia

Prüfend war der erste Blick am Morgen aus dem Fenster – zu früh, noch grüßte Orion herab. Doch kurz nach 7:00 Uhr schien da draußen etwas im Gange zu sein:

Also schnell den Pullover geschnappt, denn es waren nur ein paar Grad über Null. Aber das Panorama war atemberaubend.

Und mir kommen beim Verfassen dieses Beitrages wieder die Tränen, wie vor Ort.

Das einzige, was ich herausbrachte, waren einige laute „Boah – boah – boah!!!“-Rufe.
Für solch einen Eindruck war ich doch überhaupt losgegangen! Ich genoss die Augenblicke, vergaß die Kälte und nach 10 Minuten war alles vorbei.


3 Kommentare

Kerstin Büchner · 13. September 2017 um 19:10

Hallo, lieber Uwe,
-das ist wirklich atemberaubend schön, einfach grandios ! Was du auch alles
erlebst in diesen hohen Bergen- und wir können so fast hautnah daran teilhaben !
Ich sage mal Dankeschön für diesen Blog ! Weiterhin viel Kraft und gutes Wetter !

Kerstin Büchner · 13. September 2017 um 19:16

Hallo lieber Uwe,
das ist wirklich atemberaubend schön , einfach grandios. Was du auch alles erlebst in diesen hohen Bergen
-und wir können so fast hautnah daran teilhaben !Ich sage mal Dankeschön für diesen Blog . Weiterhin
viel Kraft und gutes Wetter !

Uwe Möller-Lömke · 13. September 2017 um 19:46

Das Wetter hält! Heute einen Tag in einem äußerst beeindruckenden Michaelsheiligtum, morgen dann zur Erholung ans Ligurische Meer. 🏖

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.