Pialpetta 1069m -> Colle di Trione 2485m -> Balme 1432m in eigener Variante
(Bätzing 23)

h.8.10 – solch einen Wegweiser hatte ich noch auf keiner Etappe vor mir.
Entsprechend k.o. bin ich jetzt nach Ankunft am doch noch mit Mühe erreichten Tagesziel und es gibt vorläufig erst einmal ein paar Fotos, später irgendwann einmal auch Text dazu.

Nebel, Wolken, Nebel ….

…………………….
Jetzt ist „irgendwann einmal“ – 25 Stunden nach dem obigen Eintrag bin ich in der Lage, auch etwas Text dazu zu formulieren. Es war ein Hammertag! Länge und Umfang waren ja vorher abzusehen und bekannt, und auch 1800 m Aufstieg schrecken mich nicht mehr. Aber von den 8 1/2 Stunden unterwegs habe ich 7 1/2 im Nebel herumgestochert. O. k., solange die nächste Markierung sichtbar und ein Weg erkennbar ist, laufe ich auch im nebbio e tra le nuvole.
So beim Aufstieg, sehr angenehm unterbrochen durch vitaminreiche Himbeerangebote. Einmal (!) zeigte sich tatsächlich doch ein Stück blauer Himmel: Der Abstieg ließ sich gut an, es kann ja nicht jeden Tag die Sonne scheinen und so gestaltete ich den Weg zu Orientierungsübungen. Doch an dieser Stelle waren sich die beiden gedruckten Wanderführer einig: auf mehreren Almen verlief der Weg völlig unübersichtlich, unlogisch und auf der mitgeführten Wanderkarte war der Weg sowieso falsch eingezeichnet. 😳 ‚Am See links vorbei‘ — bei max. 20 – 50 Meter Sichtweite war überhaupt gar kein See zu seen! (Individuelle Rechtschreibung) So mutmaßte ich mich von 2400 m auf 1500 m durch die Nebelsuppe, manchmal mit Markierungen, oft genug ohne, gelegentlich gab es Wegspuren, oft genug scheinbare Trampelpfade über steile Grasabhänge. Anderntags las ich in Martinas Reiseblog, dass sie als Dreiergruppe bei guter Sicht (!) am Vortag nur per GPS durch das Wegechaos auf den Almen gefunden haben. Da war ich im Nachhinein doch ein wenig stolz auf mich, auch wenn ich 3 km zu weit unten im Tal heraus gekommen bin. Dann also noch etwas die Straße hoch – und anschließend war die Luft völlig raus!
Im Posta Tappa heiße Dusche – und das Abendessen als Basis des GTA-Dreiecks entschädigte völlig für die Anstrengungen!
Hier nur eine Auswahl der Antipasti:
Vitello tonnato, Frischkäse mit Knobi und Kräutern, Fondula formaggio – ein gebackener Käse, Lardo mit Kastanien in Honig. 😋

Kategorien: Aaah - Italia!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.