Rifugio Rivetti 2150m -> Piedecavallo 1037m -> Bus nach Biella
(Bätzing z. T. 9)

31. 08. 2017 – 11. Tag

Schon beim vorherigen Abendessen war auf dem Rifugio die Frage, wie es mit dem Wetter und überhaupt weitergeht. Angekündigt waren heftige Gewitter, mal mehr, mal weniger. Für mich stand fest: Abstieg ins Tal und kleine GTA-Pause.

1000 m hinunter nach Piedicavallo. Dabei kam mir immer wieder mein MRT Befund vom Gründonnerstag in den Sinn, aufgrund dessen mir der Radiologe über Ostern jegliche Bewegungsaktivität untersagt hatte. Knorpelschädigung im Knie vierten Grades. ☹️ Das waren ein paar Horrortage im schwebenden Zustand! Mein Orthopäde interpretierte den Befund dann aber anders: Verzicht auf das Hermannslaufwalking, durchaus aber langsames Angehen der sommerlichen Wanderung.

Da dies gleichzeitig der Einschulungstag unseres I- Mädchens Leni Emilia war, fand ich auch das passende Ristoro am Ortseingang:
Allerdings ohne kulinarisches Angebot.
Dann ab in den Bus:

In dem kleinen Städtchen Biella hatte ich schon zwei Tage zuvor ein Airbnb Zimmer gebucht, das sich ausgestattet mit Küche und Waschmaschine entpuppte. Endlich konnten die Klamotten einmal richtig gewaschen und auf dem zugehörigen Balkon getrocknet werden:

Nachmittags fand ich dann in Biella die Realisation der Phantasien meiner verschwitzten Stunden:

Traumhaftes Eis ohne Ende! Ich entschied mich für ein Cassata originale, das ich mitsamt dem anschließendem Espresso in dem Bewusstsein genoss, dass dies an einem Donnerstagnachmittag parallel zur stattfindenden Schulführungskonferenz geschehen konnte.

Ein abendlicher Blick auf die Berge bestätigte mich in meiner Entscheidung, abgestiegen zu sein:

Kategorien: Aaah - Italia!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.