Carcoforo 1304m -> Colle del Termo 2351m -> Rima 1411m
(Bätzing 6)

25.8.2017, fünfter Wandertag

Der Wanderführer schreibt: „Der Colle del Termo 2351m ist nicht so leicht zu knacken.“ Das stimmte!!

Ein Anstieg, der sich zieht, (fragile steile Party gehen… – ich setze den letzten kurzen Satz mal in Klammer, denn das wollte Siri schreiben, richtig muss es heißen:) fragile Steilpartien. Der Schweiß fließt ohne Ende, und in mir steigt die Frage auf, warum ich nicht einfach in Ventimiglia am Strand liegen kann. Na gut, zumindestens kann ich auf einem heißen Wellblech meine nassen Sachen trocknen:

Aber es macht trotzdem keinen ‚Spaß‘, wenn beim Weitergehen die Schweißtropfen auf der Innenseite der Brille herunterrollen, nasse Spuren hinterlassen und ich keinen Nerv mehr habe, das Ganze abzutrocknen. Auch den Schafskötteln weiche ich schon nicht mehr aus. Doch lieber Strand? 🌊 🍧 ⛱
‚Un gelato al limon …‘ von Paolo Conte saust mir im Kopf herum, aber etwas Erfrischung bietet immerhin eine Oberkörperwaschung mit dem kalten Brunnenwasser.
Aber es geht weiter, und so ganz allmählich glaube ich, an eine Bewegungsform heranzukommen, wie in einem anderen Kapitel beschrieben. ( Gehen wie ein Walser)

Oben angekommen begrüßen mich Marlis und Dieter mit einem frisch gebrühten Cappuccino, und das Hemd kann wieder trocknen.

.

Über 1000 Höhenmeter tiefe Abstiege an anderer Stelle mehr.


Almkühlschrank


Dorfleben in Rima


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.