Rimella 1176m -> La Res 1419m -> La Piana 1032m -> Alpe Baranca 1566m
(Bätzing 4)

23. August 2017, Dritter Wandertag

Ein doppeltes Ab und Auf heute.
Das Mastallonetal hat eine Steilheit, wie ich sie noch nie gesehen habe und die atemberaubend ist. Es ist kaum vorstellbar, wie die einzelnen Häuser der Dörfer an den Steilhängen kleben. Die Steinhäuser auf der anderen Talseite scheinen greifbar zu sein, und doch wandert man Ewigkeiten bergab und bergauf, um sie zu erreichen. Was für ein Profil! Der Buchstabe V ist auf seiner Innenseite weniger steil!

Manche Impressionen sind wie aus einem James Bond Film.
Also steil runter, und durch schattigen Wald wieder steil hinauf zur Alpe Res.
Dann ist das Ziel eigentlich schon in Sicht, aber das Tal zieht sich. Irgendwo dahinten oben in der Bildmitte:

Beim Weg ins Tal auf den Felsbrocken und heißen Steinen Myriaden von Eidechsen!
Dann ein paar Kilometer bergauf auf heißer Asphaltstraße. Zum Glück vor dem Schlussanstieg der rettende Brunnen:

Beim Abendessen auf der Alpe trifft sich nun schon zum wiederholten Male die zehn Personen umfassende GTA-Wandergemeinschaft.

Das ist nur ein Teil der Antipasti


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.