Am letzten Tag im Dezember lockt seit nunmehr 20 Jahren der Silvesterlauf in Rödinghausen durchs Wiehengebirge. 5,5 Kilometer bei 110 Höhenmetern sind eine überschaubare Größe, für die man sich gut noch einmal die Walkingschuhe dreckig machen kann. Bei solch einer Distanz geht es also auf Tempo.

Ostwestfalen lag in diesem Jahr versteckt im Nebel, der sich pünktlich und dem Anlass enrsprechend am Wiehengebirge zu lichten begann.

Wiehengebirge, Rödinghausen, Wolken, Silvesterlauf, Sonne

Gut 600 Läuferinnen und Läufer waren am Start, die sich entweder eine Runde (Walker) oder auch zwei (manche Läufer) vornahmen. Wetter etwas über Null, trocken, nicht zu matschig; also ideal. Mein Foto vom Zieleinlauf:

Uhr, Zeitnehmer, Ziel, Silvesterlauf

Nach dem Lauf die obligatorische Dopingprobe abgeben:

dreckige Schuhe, Walking, Tee, Dopingprobe
Nein – kein Urin im Becher, nur Tee vom Roten Kreuz.

Diese Veranstaltung lebt auch davon, dass skurrile Gruppen teilnehmen, denen der gemeinsame Spaß wichtiger ist als eine erreichte Zeit.

Rotkäppchen, Hulk, Spaßläufer, Silvesterlauf
Der Hulk war mit gleich 4 Rotkäppchen unterwegs.

Ein Engländer im Tweedanzug und mit Tweedschiebermütze lief die gesamte Strecke links herum – in Gegenrichtung. Wurde er angesprochen „Falsche Richtung!“ antwortete er: „I’m British!“

Silvesterlauf, Ziel, Läufer, Gentleman, British,

Auch politische Inhalte wurden gemeinsam und so in doppelter Stärke vorgetragen:

Green Day, Protest, Freundinnen,

Persönlicher Ergebnisrückblick:

2017: 45:54 — 2018: 43:36 — 2019: 42:17

Weitere Bewegungszahlen 2019:

Wandern 667 km — Nordic Walking 922 km — Höhenmeter 35.041

Walkingschuh, Hermannslauf, Es geht weiter '20
Das Neue Jahr bietet auch schon eine Perspektive

Deshalb die neue Kategorie „Es geht weiter ’20“

Im Ruhestand gehen!


4 Kommentare

Tom N · 3. Januar 2020 um 9:46

Sehr schöner Artikel. Sehr guter neuer Ansatz für die 20iger!

Uwe · 3. Januar 2020 um 13:36

Danke! Ich bin schon gespannt – nicht, was die 20er bringen, sondern, wie ich sie gestalten kann!

Astrid · 3. Januar 2020 um 17:52

Immer in Bewegung bleiben! Sehr gut. Alles Gute für die Roaring 20s!

Uwe Möller-Lömke · 3. Januar 2020 um 19:30

Danke und: Stimmt! Hauptsache, es findet jede(r) ihren/seinen Takt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.