Reife getreidefelder in Arrode bei Werther/Westalen am teutoburger Wald. Kunstpfad, Böckstiegelpfad

Um diese Jahreszeit kann man im Umfeld der Böckstiegelstadt Werther/Westf. am Teutoburger Wald ein besonderes Erlebnis haben. Die erntereifen Getreidefelder laden zu Wanderungen oder Radtouren ein; das Museum Peter August Böckstiegel bietet die Möglichkeit, viele der Motive der Umgegend im musealen Zusammenhang wiederzuentdecken. Oder umgekehrt.

Die sehenswerte aktuelle Ausstellung „ Dunkle Jahre, voller Farben 1933 – 1945“ zeigt Arbeiten des Künstlers aus den Jahren der NS-Diktatur. Trotz scheinbar unverfänglicher Themenwahl wie ‚Bäuerliches Leben‘ oder Landschaftsdarstellungen waren viele seiner Arbeiten als entartet beschlagnahmt worden. Sie entsprachen in der Darstellungsart nicht der Naziideologie von ‚Blut und Boden‘. Nun können manche seiner Werke sowohl drinnen (im Museum) betrachtet als auch draußen am Entstehungsort besucht werden. Ein eindrucksvolles Erlebnis!

Rückseite Ausstellungsbegleiter Peter August Böckstiegel: Dunkle Jahre, Voller Farben
Der Künstler mit Palette
Farbfoto
Dies ist die einzige erhaltene Farbfotografie des Künstlers Peter August Böckstiegel (Sommer 1944)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.