Erster Wandertag; Montag, 24. September 2018

Freiburg -> Hofgut Himmelreich
23,2 km 5:47 h
757m auf 575m ab
::::::::::::::::::::::::::::::::

Über dem Nordschwarzwald löste die aufgehende Sonne die letzten Wolken des gestrigen Sturmtiefs auf.

Nach der Anreise mit der Bahn zeigte sich die ‚Schwarzwaldmetropole‘ Freiburg in ihren besonderen Eindrücken und Angeboten.

Eine Gruppe schmaler Mönche weigerte sich, vor ihrem Kloster im Straßencafe Platz zu nehmen:

Und Luitpold hatte nach wie vor Fahrräder in seinem Eisenwarenangebot:

Doch endlich ging es bergauf und es hieß Abschied nehmen von der Stadt.

Das Sturmtief Fabienne hatte am Abend vorher alles derart reingewaschen, dass die Blätter und Nadeln der Bäume frühlingsgrün leuchteten; nur die Eicheln, Bucheckern, Ross- und Esskastanien, die auf dem Boden lagen, berichteten vom Herbst. Die Luft war derart frisch und rein: Waldbaden pur!

Auch wenn einige sicher interessante Wegbegleiter nicht zugelassen waren, ging es gut voran.

Episode am Rande: In Stegen rief uns ein Passant vor einem Supermarkt zu: „ und grüßt mir den Bodensee!“ Wir: „???“ Er:“Alle, die hier mit Rucksack vorbeikommen, wandern zum Bodensee.“ Wir:“Aha. Machen wir gerne!„ Auch, wenn es noch 165 km bis dahin sind.

Doch schon am späten Nachmittag lockte das Himmelreich mit seinen speziellen Angeboten.

Sehr empfehlenswert!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.