San Valentino – senza molte parole.

Herzchen, Valentinstag, Rote Bete, Gelbe Bete, Mozzarella, Vinaigrette,

Wir gehen rückwärts.

Der Teller ist aus dem ehemaligen ‚Palast der Republik‘ (PdR; Berlin Ost), die Mandoline aus Japan, das empfehlenswerte Rezept von hier. Und, ach so, es kamen einfache Weihnachtsplätzchenausstechförmchen (tolles Wort!) zum Einsatz.


4 Kommentare

Doris Laege · 15. Februar 2020 um 9:15

Das ist eine tolle Idee! Kochen mit Herz❣️

Uwe Möller-Lömke · 15. Februar 2020 um 10:42

Als langjähriger Rote-Bete-Abstinent nähere ich mich dieser Rübe mit dem erdigen Geschmack allmählich an. Wesentlich trägt das Kochen mit Essig durch Frau M. dazu bei – in Verbindung mit der verlinkten Zitronen-Vinaigrette schmeckt es geradezu köstlich!

Astrid · 28. Februar 2020 um 11:56

Bin absoluter Rote Beete Abstinenzler und nähere mich auch nicht an. Ich mag sonst alles was Rübe heißt aber Rote Beete essen bei mir nur die Pferde 🙂

Uwe Möller-Lömke · 4. März 2020 um 19:59

Jede*r nach ihrem/seinem Gusto! Ich dachte auch, bei mir sei es vererbt. Aber siehe da, im Alter….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.