08. 08. 2021 GTA 4 Rimella -> Alpe Baranca • 14,4 km – 6:14 h – 1343 Hm/

Von Rimella 1176m auf Alpe Baranca 1566m – das sieht zunächst nicht nach vielen Höhenmetern aus. Doch das Höhenprofil gleicht einer Achterbahn: Tief hinunter ins östliche Mastallonetal, um Anlauf zu nehmen für den Steilaufstieg zur Alpe La Res 1419m, wieder 400 Hm abwärts ins westliche Mastallonetal, Schlussanstieg zur Alpe Baranca 1566m.

Im Bereich von Boco Superiore war die Streckenführung nicht einfach finden, als uns von einer Hausterrasse die Frage entgegen tönte: „Do you want some cheese?“ Eine Gruppe von ca. 15 befreundeten Personen hatte sich zum Sonntagmittag zusammengefunden und man lud uns (hungrig aussehende?) Wanderer einfach ein. Schnell war ein kleiner Tisch und zwei Stühle herbeigeschafft sowie Käse und Salami als Antipasti. Natürlich begleitet von vino rosso. Und dann wurde das ganze Programm aufgefahren: Polenta mit Salsiccia in Tomatensoße, zartester Rinderbraten (Arrosto), schließlich als Dolci die Kuchen (Mirtilli & Torta Albiocca) und auch das Knallen der Korken der Proseccoflaschen durfte nicht fehlen. Zwischendurch Austausch über Lebens-, Familien- und Enkelsituation. Lovely Rita, Grazie!
🇮🇹 Grande ospitalità italiana, proprio così. 🇮🇹

Wieder aufwärts ging es teilweise auf der von Vincenzo Lancia gestifteten Strasse; der Automobilrennfahrer wurde hier in der Nähe geboren. Zu seiner ehemaligen Villa in den Bergen kommen wir morgen. Die ausgebaute Straße endete am rettenden Brunnen, der einen neuen Anstrich erhalten hat. Ein Teil des folgenden Pfades war im Frühjahr von einem Unwetter verwüstet worden, ist aber mittlerweile ausgezeichnet befestigt und gut gangbar. Am späten Sonntagnachmittag kamen uns zahlreiche italienische Wanderer entgegen.

Das Tagesziel Alpe Baranca wirkte verlassen und wir waren auch die einzigen Gäste dort. Beim Bestaunen des eisernen Ofens meinte die freundliche Hüttenwirtin Alda, dass sie uns schnell zu angenehmer Wärme verhelfen könne. Wir bezogen die neu gestalteten Räumlichkeiten; der früher durchgehende große obere Schlafraum ist durch Wände und Türen jetzt in 3 Bereich a 4 – 5 Betten untergliedert. Dann konnten wir die heimelige Wärme vor dem Ofen genießen.

Da wir mittags schon mehr als umfangreich verpflegt worden waren, baten wir um ein kleines Abendessen. „C’è un’insalata forse?“ Und tatsächlich ging Alda zu dem kleinen Gewächshaus hinter dem Almgebäude, schnitt einige grüne frische Blätter ab und servierte sie uns mit einer Art Renchtäler Rahmkäs, den sie selbst produziert hatte. Dazu Toma, regionaler Käse in unterschiedlichen Reifungsstufen. Ein köstlicher Genuss der kurzen Lieferwege!

֎ ֎ ֎ ֎

Übernachtung: Alpe Baranca, Tel. +39 3478659385; sehr empfehlenswert, Mezzopensione 45 € p. P.

Kategorien: GTA 2021

2 Kommentare

Andreas · 24. August 2021 um 19:41

Bei uns war die Alpe seinerzeit ein „Flaschenhals“ und ausgebucht…noch ohne Zwischenwände…

    Uwe Möller-Lömke · 25. August 2021 um 12:07

    Die durch C. bedingten Umbauten im Obergeschoss sind eine deutliche Verbesserung für die Alpe.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.