Zwei Eigenarten hier in Italien fallen mir immer wieder auf:
– Mit dem Wechselgeld erhalte ich immer einen ’scontrino‘ in die Hand gedrückt: Ablehnen geht auf gar keinen Fall! Das Aushändigen scheint gesetzliche Verpflichtung zu sein, ggf. wird der Zettel sogar auf die Brötchentüte aufgeklebt:„C‘ è una problema italiana.“ sagte ein Eisverkäufer zu mir.

– Der Verpackungswahn in Plastik. Da gibt es im Kloster San Francesco ein Frühstück, alles komplett eingeschweißt:“ Sieht aus wie ein Kindergeburtstag!“ kommentierte Klaus treffend dazu. Nur, dass bei jenem Anlass sich die Kinder mehr aufs Auspacken freuen.
Und in einer biologisch angehauchten Pizzeria in Biella wird das hervorragende Produkt auf weißem Plastikteller serviert, dazu Plastikbesteck samt Papierserviette auch in Plastikhülle eingeschweißt. Mineralwasser aus Plastikflasche, im Plastikbecher. Zum Glück habe ich mein Taschenmesser dabei. Nicht aus Plastik!
Der biologisch-dynamische (!) Rotwein immerhin im Glas.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.