Anreise nach Forno-Omegna 892m, Wanderung bis Campello Monti 1305m
(Bätzing Z3)

21. 08. 2017 erster Wandertag in Italien

Der Ritt über den Bodensee
war gar kein Ritt,
sondern eine angenehme Überfahrt beim Sonnenaufgang. Anschließend im IC durch die Schweiz 🇨🇭
In Brig dann der große Flash, Originalton:
„In Brig beim Umsteigen die Power des Südens: Sonne hoch drei, gewaltige Berge mit Schneee obendrauf. Anmut des Allgäus vorbei. Euphorie, Begeisterung, Erwartung. Morgenpullover aus und ab in den Simplon!“

Der nächste Flash dann in Domodossola und das Gefühl, in Italien 🇮🇹 angekommen zu sein:

Über Omegna am Ortasee in die Berge hoch nach Forno 700m
Das kleine Dorf Forno am hinteren Ende des Valstrona ist die italienische Hauptstadt der Herstellung von Holzkochlöffeln. Das wird besonders eindrücklich im kleinen, privaten Sammelsurium Museum von Barba Guéra deutlich:

.

Er sich immer noch so aus, wie auf dem Foto, rechts.

Der knapp zweistündige Weg nach Campello Monti 1305m bot die richtige Einstimmung auf das, was in den nächsten Tagen und Wochen auf mich zukommen wird: schmale Wege an verfallenen Häusern vorbei, Bachdurchquerungen oder -überschreitungen, Eidechsen 🦎 auf heißen Felsbrocken


2 Kommentare

lamiacucina · 4. September 2017 um 16:01

toller Einstieg in die ruhelose Zeit der Pensionierung! Gratulation. Hab mich abonniert

Uwe Möller-Lömke · 4. September 2017 um 17:17

Freut mich! Ich wollte mich nicht einfach in den Ruhestand gestellt sehen, sondern aktiv hineingehen. Und ich erlebe dabei jeden Tag Großartiges!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.